Was die Daten sagen

Beacon und die Beweise für die Veränderung der Stigmatisierung

Wir haben seit dem Community Mental Health Act von 1963 große Fortschritte in der amerikanischen Verhaltensmedizin erlebt, aber wenig hat sich in der Art und Weise geändert, wie psychische Erkrankungen und Störungen des Substanzgebrauchs stigmatisiert werden. Trotz besserer Behandlungsmöglichkeiten bleibt die Stigmatisierung ein Hindernis für die Pflege und für viele eine sinnvolle Teilhabe an der Gesellschaft. Dr. Clarence Jordan, Vizepräsident von Beacon…

Verwendung von Gleichaltrigen zur Unterstützung von Erwachsenen mit schweren psychischen Erkrankungen

Wenn Sie eine Person mit einer schweren psychischen Erkrankung (SMI) sind, sterben Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit 25 Jahre früher als der Rest der Bevölkerung. Sie haben auch seltener einen regulären Hausarzt, sodass Sie sich für die Behandlung auf akutstationäre Einrichtungen und Notaufnahmen verlassen. Das Ergebnis? Sehr kostspielige und fragmentierte Pflege, die…