Beacon Behavioral: Krisenlösungen

The need for crisis services in the United States has never been stronger. Traumatic national catastrophes, such as mass shootings, are on the rise. The opioid epidemic shows no signs of abating. Suicide rates are increasing. Access to mental health services remains elusive for many Americans.

1 in 8 visits to the emergency department (ED): A mental health or substance use disorder problem1
2001 – 2017: The suicide rate increased by 31%2

82,000: Estimated annual opioid overdose deaths by 20253

Helping John Doe out of a crisis

Beacon Health Options hat sich überlegt, wie ein effektives Krisensystem aussehen sollte. Wir glauben, dass erstklassige Krisendienste mehr tun sollten, als Einzelpersonen an Anbieter zu verweisen. Stattdessen sollten sie Krisen in Echtzeit lösen.

Durch Krisendienste können erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden, da die stationäre Inanspruchnahme verringert, die Notaufnahme umgeleitet und die gemeindebasierten Dienste angemessener genutzt werden.1

A person in crisis enters the system after a mobile crisis unit visits him at home. The team stabilizes his crisis and then conducts an onsite assessment, which provides a real-time picture of his condition. They connect this person to care that meets his specific needs. However, it doesn’t stop there.

The mobile crisis team helps him sign up for appropriate benefits – or connects him to someone who can, such as a peer. To ensure he remains in care, he will receive 7 to 14-day mobile follow-up services to address any concerns.

The mental health crisis is resolved with positive results.

  • Ein Ausflug in die Notaufnahme wird vermieden.
  • Non-clinical needs are addressed, which promises for more successful involvement in care and long-term recovery.
  • Risk of harm to the member is reduced and resources used more efficiently.

From crisis to long-term recovery*

Sinnvolle Krisendienste konzentrieren sich auf Prävention, Genesung und Resilienz gegenüber Krankenhausaufenthalten oder unfreiwilligem Sorgerecht. Ein wirksames Krisensystem stellt die Qualität dieser Dienstleistungen sicher, die über die Stabilisierung hinausgehen, indem es die fünf Phasen der Erholung unterstützt: Prävention, frühzeitige Intervention, akute Intervention, Krisenbehandlung und Wiedereingliederung. Beacon bietet Systemüberwachung, damit Anbieter das tun können, was sie tun sollen: Menschen, die es benötigen, hervorragende Pflege bieten.

  • Klicken Sie auf die folgenden Links, um zu erfahren, was Beacon mit Krisendiensten in mehreren Bundesstaaten macht.

Georgia

Beacon fungiert als Georgia Collaborative ASO in Zusammenarbeit mit Behavioral Health Link und der Delmarva Foundation, um telefonische und mobile Krisendienste für die Georgia Crisis and Access Line (GCAL) bereitzustellen.

Massachusetts

Die Massachusetts Behavioral Health Partnership von Beacon überwacht das landesweite Krisensystem, einschließlich einer gebührenfreien Krisenlinie. Anrufer geben ihre Postleitzahl ein und stellen eine Verbindung zu ihrem lokalen Notdienstteam her. Dies kann den Versand und die Intervention in mobilen Krisen umfassen.

Washington

Für drei staatliche Regionen verwaltet Beacon das Krisen-System für Verhaltensgesundheit, das eine 24/7-Krisen-Hotline sowie mobile Community-basierte Bewertungen und Interventionen umfasst.

1https://www.hcup-us.ahrq.gov/reports/statbriefs/sb227-Emergency-Department-Visit-Trends.pdf
2https://www.nimh.nih.gov/health/statistics/suicide.shtml
3https://jamanetwork.com/journals/jamanetworkopen/fullarticle/2723405

* Entwickelt von Kappy Madenwald